HEILPRAKTIKERIN

Das Multitalent Vitamin D-für Knochen, Immunsystem und Botenstoffe.

Ein Auszug in die Welt des Multitalents Vitamin D.

Vitamin D ist nicht nur wichtig für gesunde Knochen, auch die Zellteilung, das Immunsystem und Botenstoffe benötigen Vitamin D. Der Körper kann Vitamin D zwar selbst herstellen, ein Mangel ist jedoch weit verbreitet. Erfahren Sie, bei welchen Erkrankungen ein Vitamin-D-Mangel unbedingt ausgeglichen werden sollte und wann man Vitamin D am besten einnimmt.

Vitamin D kann über die Nahrung aufgenommen und unter Sonneneinstrahlung vom Körper gebildet werden. Es gehört zwar zu den fettlöslichen Vitaminen , aber da der Körper es selbst bilden kann, ist es streng genommen eine Hormonvorstufe.

Man unterscheidet zwischen zwei Unterformen: Vitamin D2 und D3. Vitamin D2 ist die Form, die in Pflanzen vorkommt. Vitamin D3 – sogenanntes Cholecalciferol – ist dagegen die Form, die vom Körper selbst gebildet wird und auch in tierischen Lebensmitteln zu finden ist.

Zeigen sich bei Ihnen unspezifische Symptome, die sie nicht ganz einordnen können. Zum Beispiel-Müdigkeit , Gereiztheit,  Kopfschmerzen, Lustlosigkeit..... Eine Möglichkeit ist ein Ungleichgewicht im Vitamin D3 Haushalt.

Die beste Zeit, um seinen Vitamin D Haushalt kontrollieren zu lassen, ist im Sommer. Gewöhnlich sind wir mehr an der frischen Luft, in der Sonne und die Kleidung ist luftiger. So hat das Vitamin D3 die Möglichkeit seine "Speicher" zu füllen.

Wer hat ein erhöhtes Mangelrisiko? 

Problemzeit Winter: Die Sonnenstrahlung ist in unseren Breiten nur zwischen Mai und September ausreichend stark, um Vitamin D in der Haut zu bilden. Zwar kann im Sommer gespeichertes Vitamin D den Körper über den Winter theoretisch versorgen – allerdings muss dazu im Sommer genügend Vitamin D gebildet werden: Sonnenschutzmittel oder Make-up mit einem hohen Lichtschutzfaktor (ab LSF 20), Wolken oder der Aufenthalt in geschlossenen Räumen schränken die Produktion massiv ein. Daher haben viele Menschen im Winter einen Vitamin D Mangel.

Gewissheit, wie es um Ihren Vitamin D 3 Haushalt steht, verschafft man sich durch eine Blutentnahme 

Mit welchen Symptomen kann ein Vitamin-D-Mangel beginnen?

Die ersten Anzeichen und Symptome eines Mangels an Vitamin D können Heißhunger auf Süßigkeiten, allgemeines Unwohlsein und depressive Verstimmungen, die sich durch Antriebsstörungen, Lustlosigkeit sowie Freudlosigkeit bemerkbar machen, sein.

Patienten klagen zu Beginn des Mangels über einen nicht erholsamen Schlaf, der sich in Müdigkeit und Abgeschlagenheit äußert. Mangelnde Konzentration und Nervosität machen Patienten mit einem erniedrigten Vitamin-D-Spiegel das Leben schwer. Von einem Vitamin-D-Mangel betroffene Personen reagieren plötzlich gereizt auf Fragen oder bei anderen Situationen, die sie zuvor nicht aus der Ruhe brachten. 

Wie wirkt sich das mittlere Stadium symptomatisch aus?

Patienten im mittleren Stadium des Vitamin-D-Mangels können an häufigen Infekten der Harnwege und des Unterleibs sowie der oberen und unteren Luftwege leiden. Es zeigen sich erste als Pseudo-Allergien bezeichnete Unverträglichkeits-Reaktionen sowie Allergien. Der Betroffene klagt über funktionelle Beschwerden, die alle Organe betreffen. Ärztliche Untersuchungen erbringen Normalbefunde. Des Weiteren machen sich unbeständige Schmerzen des Bewegungsapparates mit wechselnden Orten bemerkbar. Die im ersten Stadium bereits vorhandenen Schlafstörungen zeigen sich in deutlicherer Form. Haut und Schleimhäute des Patienten erweisen sich als trocken. 

Der Bericht ist nur ein Auszug und spiegelt im Ansatz wieder wie umfangreich das Vitamin D in unserem Körper aktiv ist. Es zeigt aber auch , dass es unspezifische Symptome sind, die nicht leicht einzuordnen sind.

Möchten Sie weitere Informationen- dann rufen Sie mich an oder schreiben mir.

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram